Wirkungsweise

edward-bachDie Blüten-Essenzen wurden in den 30er des letzten Jahrhunderts von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach gefunden, daher entspringt auch der Name Bach-Blüten. Diese 38 Bach-Blüten repräsentieren ein in sich geschlossenes System zur Heilung, das auf Basis von Stimmungen und Gefühlen arbeitet. Durch sorgfältiges Studium und Forschung entdeckte Dr. Bach, dass innere Disharmonie die Ursache von Krankheit ist. Durch die Anwendung der Blütenessenzen, bei richtiger Auswahl, wird der Gemütszustand wieder ausgeglichen, so dass unsere Selbstheilungskräfte wieder aktiviert werden.

Die Essenzen wirken nicht wie ein Medikament direkt auf den Körper, wie zum Beispiel ein Schmerzmittel oder eine Salbe zur Verbesserung der Beweglichkeit bei Arthritis.

Vielmehr ist es so, dass die Blüten sich positiv auf den Gemütszustand auswirken, dies kann sehr schnell spürbar sein, oder auch einige Zeit dauern, bis man merkt dass sich etwas verändert. Das arbeiten mit den Blüten ist ein Prozess der einem hilft die Ursache seiner Krankheit heraus zu finden und selbst aufzulösen, denn jeder Krankheit liegt eine seelische Ursache zu Grunde. Dies kann sehr weit zurück reichen. Die Blüten unterstützen einem hierbei, Stück für Stück helfen Sie, uns selbst zu erkennen, ähnlich wie bei einer Zwiebel können wir so die einzelnen Schalen entfernen und dies alles geschieht auf sehr sanfte Weise, in der uns verträglichen Zeit und ganz ohne Nebenwirkungen, denn alle Blütenessenzen sind naturbelassen und können auch nicht überdosiert werden. Haben wir diesen seelischen Konflikt aufgelöst, verschwinden auch die körperlichen Symptome, Krankheit. Es liegt in unseren eigenen Händen sich davon zu befreien und so wieder gesund zu werden.